YouTube  Facebook  Twitter  Google+

Vom 11. - 13. Juli 2005 findet der wohl härteste Ultra Marathon der Welt im Death Valley in Kalifornien statt. Und ich werde mit meinem Team dabei sein !! 135 Meilen also 217 km bei glühender Hitze, das ist für die meisten Läufer und Begleiter die größte Herausforderung ihres Läuferlebens, wahrscheinlich auch für uns!


Gestartet wird an einem Ort mit Namen Badwater. Badwater liegt ca. 80 m unter dem Meeresspiegel und das Ziel befindet sich am 217 km entfernten Mount Whitney - Portal in 2800 m Höhe. Die Temperaturen liegen bei ca.50° C am Tag und Nachts sinken die Temperaturen dann so auf 30° C. 

Näheres findet Ihr unter: www.badwaterultra.com   

Ab dem 03. Januar 2005 standen die Bewerbungsformulare zur Verfügung. Wir hatten dann bis Ende Januar Zeit alles auszufüllen und die Bewerbung abzuschicken. Da ich „hervorragende" Englischkenntnisse besitze, hat mir mein Lauffreund Prof. Dr. Jürgen Reul dabei geholfen. Dann hieß es warten ... !

Endlich war es soweit – Mitte Februar erhielt ich meine „Starterlaubnis". Die erste Hürde war überwunden. Mein Team stand auch schon fest :

  • Rolf Müller mein Lauffreund aus der Nähe von Frankfurt wird mit dabei sein. Er spricht perfekt Englisch :o) und kennt sich in Amerika aus und er ist selbst Läufer und hat Erfahrung bei Extremläufen wie z.B. Marathon des Sables.
  • Sanjo Rönick : Physiotherapeut aus dem Rehazentrum Mühlhausen
  • meine Freundin Gaby und natürlich mein Sohn Marvin
Nachdem ich mir ein paar Infos von meinen Lauffreunden Eberhard Frixe und Holger Finkernagel geholt hatte, ging es an die Planung und Reservierung der Unterkünfte, Flüge und des Mietwagens. Wir hatten uns entschlossen nach Las Vegas zu fliegen und von dort mit einem Mietwagen weiter in Richtung Death Valley zu fahren. Jürgen half uns dann bei den Buchungen und Umbuchungen ( die wir machen mussten, da sich unsere geplante Aufenthaltsdauer änderte ). 

Der Lauf findet natürlich genau in der Hochsaison statt ,das heißt hohe Flugpreise ( 800,00 Euro Minimum)! Also suchten wir Tage und Nächte im Internet nach günstigen Flügen. Und tatsächlich hatten wir eines abends Glück – Condor hatte genau noch die Plätze im Angebot die wir brauchten! 699,00 Euro und dann auch noch Nonstop! Wir waren begeistert und schlugen sofort zu! 

Also werden wir am 06.07.2005 nach Las Vegas fliegen. Dort werden wir dann bis zum 08.07.bleiben, unseren Mietwagen abholen und div .Einkäufe (Verpflegung für den Lauf, Eisboxen und alles was wir noch in der Wüste brauchen) erledigen. Am 08.07.fahren wir dann weiter nach Stovepipe Wells. Hier bleiben wir bis zum 11.07., also bis zum Start. Gaby und Marvin fahren wir aber am 10. nach Lone Pine.  Lone Pine liegt am Fuße des Mount Whitney. Gaby und Marvin werden uns dann von hier aus auf der letzten Etappe begleiten. 

Noch viel wichtiger ist natürlich mein momentanes Training. Ich laufe an den Wochenenden lange Strecken und in der Woche sehe ich zu, noch ein paar Kilometer mit dem Fahrrad in die Beine zu bekommen. Aber die Hitze kann ich mir momentan nicht vorstellen. So etwas kann man auch nicht trainieren.
Copyright © 2019 Guido Kunze. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Hauptsponsor

Sponsoren

Sponsor Garmin

 

Sponsor MRC

 

Freizeitfabrik

 

Sportsclinic

 

Sponsor VR Bank Westthüringen

 

Wikinger Reisen

 

www.goldhelm-schokolade.de

 

www.bmw-leipzig.de

Unterstützer

 ViveKolumbia

 

 pinion

 

 STEMPEL TURTSCHAN

 

 Endura

 

 tune

 

 WTB

 

 Miller Reisen

 

 avenTOURa

Zum Seitenanfang